Die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe heuteDie DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe heute

Die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe heute

So sieht es aktuell bei uns aus - und bei unseren gemeinnützigen Tochtergesellschaften

DRK-Logo im Hintergrund, davor eine weiße Rose Foto: Andre Zelck/ DRKS
An verschiedenen Standorten in NRW kümmern wir und unsere Tochtergesellschaften uns um das Wohlergehen von Asylsuchenden.

Aktuell sorgen wir und unsere Tochtergesellschaften in insgesamt acht Flüchtlingsunterkünften in acht Städten in Nordrhein-Westfalen für das Wohlergehen der Bewohner. Damit können wir gemeinsam bei Bedarf rund 3.500 Geflüchtete menschenwürdig aufnehmen, unterbringen und versorgen.

Wir engagieren uns sowohl auf der Landes- als auch auf der kommunalen Ebene. Im Auftrag von aktuell drei Bezirksregierungen Nordrhein-Westfalens (Arnsberg, Detmold und Köln) betreiben die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe selbst fünf Gemeinschaftseinrichtungen des Landes NRW (zwei Erstaufnahmeeinrichtungen und drei Zentrale Unterbringungseinrichtungen). Auf kommunaler Ebene betreuen wir ausländische Flüchtlinge derzeit in einem städtischen Übergangswohnheim.

Unsere Tochtergesellschaft, die DRK-Jugendhilfe Westfalen-Lippe gGmbH (Hinweis: externer Link), betreibt eine Jugendhilfe-Einrichtung für unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA).

Unsere zweite Tochtergesellschaft, die DRK-Flüchtlingshilfe Westfalen-Lippe gGmbH, ist als Betreuungsdienstleister in der Zentralen Unterbringungseinrichtung Bad Berleburg tätig.

Mehr zu unseren Einrichtungen.

Wir sind international

Viele unserer Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen haben dieselben oder ähnliche kulturelle Wurzeln wie unsere Gäste - und dieselben Sprachkenntnisse. Wir sind stolz, solch ein internationales Team zu sein! Allein am Standort Olpe sprechen unsere Mitarbeiter beispielsweise mehr als 20 Sprachen, darunter neben Arabisch und Französisch auch Kurdisch, Persisch, Paschtu und verschiedene afrikanische Sprachen.

Wir sind Spezialisten

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen eine adäquate fachliche Ausbildung für ihr jeweiliges Aufgabengebiet mit. Zusätzlich bereiten wir unsere Teams in den Einrichtungen durch interne Schulungen auf spezielle Herausforderungen und Besonderheiten in der Flüchtlingshilfe vor. Wir sensibilisieren unsere Kolleginnen und Kollegen für die Arbeit im interkulturellen Umfeld. Neben Kommunikationstechniken und Methoden der Konfliktlösung vermitteln wir die Grundsätze und Leitlinien des Deutschen Roten Kreuzes. Diese internen Schulungen sind für alle Kolleginnen und Kollegen in unseren Flüchtlingsunterkünften verpflichtend.