Die DRK-GesundheitsfilmeDie DRK-Gesundheitsfilme

Die DRK-Gesundheitsfilme

Anschauen, nutzen, weitersagen! Landesweites Informationsprojekt für eine gleichberechtigte medizinische Versorgung von Geflüchteten, Migrantinnen und Migranten

Gute medizinische Versorgung sollte unabhängig von Herkunft und Sprache leicht zugänglich sein. Zugewanderte Menschen finden sich jedoch häufig in unserem Gesundheitssystem nicht zurecht – besonders, wenn sie noch nicht lange in Deutschland leben. Wir haben uns als Projektpartner bei einem Filmprojekt beteiligt, das zum Ziel hat, Geflüchteten, Migrantinnen und Migranten den Weg ins deutsche Gesundheitssystem zu erleichtern - mithilfe von neun kurzen Informationsfilmen zu wichtigen Gesundheitsthemen.

Alle Videos gibt es kostenlos im Internet (Hinweis: Externer Link) - in jeweils sechs Sprachen. Nutzen und Teilen erwünscht! Das Filmangebot richtet sich ausdrücklich sowohl an Zugewanderte als auch an haupt- und ehrenamtlich Engagierte.

  • Die Themen

    Die Projektbeteiligten haben die neun Informationsfilme gemeinsam entwickelt. Die DRK-Gesundheitsfilme erklären Menschen mit Zuwanderungsgeschichte leicht verständlich die folgenden Themen:

    • Unser Gesundheitssystem
    • Schwangerschaft und Geburt
    • Schutz vor Infektionen
    • Hilfe bei psychischen Erkrankungen
    • Gesunde Kinder
    • Gesunde Zähne
    • Krebsvorsorge
    • Gesundheitsversorgung für neu angekommene Asylsuchende
    • Suchthilfe

    Interessierten stehen alle Videos in jeweils sechs Sprachversionen im Internet (Hinweis: Externer Link) zur Verfügung.

  • Die Sprachen

    Alle neun Filme sind jeweils in den folgenden sechs Sprachen verfügbar:

    • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch
    • Arabisch
    • Sorani (Kurdisch)
    • Paschtu

    Die Filme in allen Sprachversionen stehen im Internet (Hinweis: Externer Link) kostenfrei für Interessierte bereit.

  • Hier gibt's die Filme

    Auf der Webseite www.drk-gesundheitsfilme.de (Hinweis: Externer Link) können die Informationsfilme jederzeit angesehen und kostenfrei heruntergeladen werden.

  • Die Projektbeteiligten

    Projektträger ist die DRK Soziale Dienste OWL gGmbH (Hinweis: Externer Link) aus Bielefeld, die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH aus Münster sind der Projektpartner, die filmische Umsetzung hat die Bielefelder Agentur filmzeit medien (Hinweis: Externer Link) übernommen. Gefördert wird das gemeinsame Filmprojekt durch das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen (Hinweis: Externer Link). Wir freuen uns über die erfolgreiche Kooperation!

  • Nutzen und Teilen erwünscht

    Um möglichst viele Zugewanderte über die Möglichkeiten der medizinischen Versorgung und über Präventionsangebote in Deutschland informieren zu können, richtet sich das DRK mit dem Filmprojekt ausdrücklich auch an haupt- und ehrenamtlich Engagierte (zum Beispiel an Ärzte oder Apotheker) sowie an Beratungsstellen, Krankenkassen und Behörden. Sie können alle Videos jederzeit kostenfrei und ohne nachzufragen für ihre eigenen Angebote nutzen Hier geht's zu den Filmen (Hinweis: Externer Link)

  • Hilfsmaterialien zum Herunterladen

    Das Plakat zum Projekt

    Helfen Sie mit, die gesundheitliche Beratung von Zugewanderten zu erleichtern: Zum Projekt "DRK-Gesundheitsfilme" stellen wir hier ein Infoplakat zur Verfügung. Einfach herunterladen, ausdrucken und aufhängen, zum Beispiel in Wartezimmern oder anderen geeigneten öffentlichen Bereichen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Gut zu wissen: Unser mehrsprachiges Plakat führt mit praktischen QR-Codes direkt zu den verschiedenen Sprachversionen der DRK-Gesundheitsfilme. Wir stellen das Plakat in verschiedenen Qualitäten zur Verfügung: zum Selberausdrucken, für die Vervielfältigung beim externen Drucker (mit Schnittmarkierungen) und in Web-Auflösung. Das Layout ist für (Aus-)Drucke bis Größe DIN A 3 optimiert. 

    Fotos zum Projekt

    Wer die DRK-Gesundheitsfilme im Rahmen eigener Publikationen (beispielsweise Newsletter, Flyer oder Webseiten) weiterempfehlen möchte, dem stellen wir zur Bebilderung des Themas gern und ebenfalls kostenfrei unsere Projektfotos zur Verfügung. (Bitte Quellenangaben und Nutzungsbedingungen berücksichtigen.) Hier geht's zu den Projektfotos.

  • Danksagung

    Zur Umsetzung des Informationsprojektes haben engagierte Ärztinnen und Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie Expertinnen und Experten aus den Bereichen Flüchtlingshilfe und Migrationsberatung ihr Fachwissen beigetragen. Die Dreharbeiten wurden erst durch viele freiwillige Akteure möglich: Neben Profis aus dem medizinischen Versorgungsbereich wirkten zahlreiche Migrantinnen und Migranten als Darsteller mit. Ihnen allen gilt unser aufrichtiger Dank!