DRK JUMA-Haus KempenDRK JUMA-Haus Kempen

Sie befinden sich hier:

  1. Referenzen
  2. Jugendhilfe
  3. DRK JUMA-Haus Kempen

Das DRK JUMA-Haus Kempen

Mit einer Jugendhilfe-Einrichtung sowie sozialpädagogisch betreuten Trainingswohnungen für deutsche Jugendliche und UMA (= unbegleitete minderjährige Ausländer) haben wir uns noch weiter spezialisiert.

Seit März 2019 ist unsere Tochtergesellschaft, die DRK Jugendhilfe Westfalen-Lippe gGmbH, im DRK JUMA-Haus Kempen tätig. Zuvor war die stationäre Jugendhilfe-Gruppe knapp drei Jahre lang in Straelen-Herongen untergebracht gewesen.

Zahlen, Daten & Fakten

Kontakt

DRK-Einrichtungsleitung

Daniel Peetz

E-Mail:
daniel.peetzdrk-westfalen.de

Dort hatte das ehemalige DRK Jugendhaus Straelen im April 2016 seine Pforten geöffnet. Bis Februar 2019 bot das ehemalige Landschulheim jugendlichen Asylsuchenden ohne Eltern oder erwachsene Begleitpersonen ein neues Zuhause. Zuvor war die Liegenschaft in Straelen-Herongen als Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) genutzt worden. Zu dieser Zeit waren dort die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe als Betreuungsdienstleister aktiv (zwischen Oktober 2014 und März 2016). 

Gut zu wissen

Die fürsorgliche Betreuung von (unbegleiteten) Minderjährigen unterliegt jedoch besonderen Auflagen und verlangt andere Voraussetzungen als der Betrieb einer Flüchtlingsunterkunft für Erwachsene und Familien. Um diesen Ansprüchen voll und ganz gerecht zu werden, riefen wir eigens für den Betrieb des damaligen Jugendhauses die DRK Jugendhilfe Westfalen-Lippe gGmbH (Hinweis: Externer Link) als Tochtergesellschaft ins Leben.

Standortwechsel im März 2019

Nach rund drei Jahren hieß es am 1. März 2019 Abschied nehmen aus Straelen-Herongen. Seit ihrem Umzug ist die stationäre Gruppe der DRK Jugendhilfe Westfalen-Lippe im Herzen von Kempen untergebracht - im DRK JUMA-Haus Kempen. Bei dieser Wohngruppe handelt es sich um eine sogenannte Regelgruppe mit eingestreuten Clearingplätzen speziell für junge Geflüchtete ab 14 Jahren im Rahmen der stationären Jugendhilfe §34 SGB VIII. Zusätzlich bietet die DRK Jugendhilfe Westfalen-Lippe gGmbH mit verschiedenen Trainingswohnungen in Kempen, Tönisvorst, Grefrath, Krefeld und Geldern eine sozialpädagogisch betreute Wohnform (SBW) an, die sowohl UMA als auch deutsche Jugendliche aufnimmt.

Pädagogischer Auftrag

Alle Schützlinge bleiben mindestens bis zu ihrem 18. Geburtstag bei der DRK Jugendhilfe Westfalen-Lippe gGmbH. Dadurch ergibt sich für die Arbeit unserer Tochtergesellschaft ein klarer erzieherischer Auftrag. Unser Jugendhilfe-Team gewährleistet eine intensive pädagogische Betreuung der Jugendlichen mit dem Ziel, deren Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und sie auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten. Von der Begleitung in persönlichen Krisen bis zum Wahrnehmen von Arztterminen unterstützen pädagogische Fachkräfte verschiedener Disziplinen die Jugendlichen dabei, ihren Alltag nach und nach in die eigenen Hände zu nehmen. Auch gezielte Traumaarbeit gehört zu den Aufgaben der DRK Jugendhilfe Westfalen-Lippe.

Das Konzept

Um die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Verselbstständigung zu unterstützen und diese messbar zu machen, hat unser Jugendhilfe-Team eine neue Methode entwickelt und praktiziert sie erfolgreich. Genaueres erfahren Sie hier (Hinweis: Externer Link).

Weitere Informationen

Die DRK Jugendhilfe Westfalen-Lippe gGmbH stellt sich außerdem mit einem eigenen Internetauftritt ausführlich vor. Hier geht es zur Homepage (Hinweis: Externer Link).

Informationen für freiwillige Helfer

Kontakt

Ehrenamtskoordination

Daniel Peetz

E-Mail:
daniel.peetzdrk-westfalen.de

Grundsätzlich ist ein ehrenamtliches Engagement auch im DRK JUMA-Haus Kempen möglich. Unsere  Einrichtungsleitung berät interessierte freiwillige Helfer gern zu den aktuellen Möglichkeiten. 

Kleider- und Sachspenden

Sie möchten die Jugendlichen gern mit einer Sach- oder Kleiderspende unterstützen? Bitte wenden Sie sich auch in diesem Fall vertrauensvoll an unseren Einrichtungsleiter. Dieser wird Sie über den aktuellen Bedarf der Einrichtung informieren und mit Ihnen einen passenden Termin für die Spendenabgabe vereinbaren.